PLANEN MIT PREMIUMZIELGRUPPEN

Die MA Leader gibt Auskunft über das Medien- und Konsumverhalten von 436'000 Führungskräften der Deutsch- und der Westschweiz.

Geld allein macht nicht glücklich. Und Geld allein genügt auch nicht, um zur Premium-Zielgruppe der MA Leader zu gehören. Denn massgebend sind nicht nur das persönliche Mindesteinkommen von 100’000 Franken (Leader) bzw. 140’000 Franken (Top Leader), sondern auch die höhere formale Ausbildung oder die Anzahl der Beschäftigten. Insgesamt zählt die Gruppe der Führungskräfte 436’000 Personen, was rund 7% der Grundgesamtheit entspricht.

TRANSPARENZ IM PREMIUM-SEGMENT

Die Studie MA Leader beinhaltet umfangreiche Informationen zur Mediennutzung, zum Konsumverhalten und zum beruflichen und privaten Umfeld der Schweizer Führungskräfte. Neben den demografischen Daten zur Person und Kennzahlen zum Unternehmen werden auch die Verantwortlichkeiten und beruflichen Entscheidungskompetenzen erhoben. Zu den Inhalten der MA Leader gehören weiter der private Konsum und Besitz des gehobenen Bedarfs, persönliche Interessen und private Anlagemöglichkeiten. Kurz: Anhand der Studie lässt sich ein detailliertes Bild dieser für das Marketing äusserst attraktiven Zielgruppe zeichnen. Und dank den erfassten Print- und Onlinemedien ermöglichen es die Studienresultate, die Zielgruppe der Führungskräfte effektiv und effizient anzusprechen.

MISTER PREMIUM UND SEIN MUSTER-PROFIL

Herr Premium ist etwas über 40 Jahre alt. Er lebt mit seiner Familie in einem 3-Personen-Haushalt in urbanen Siedlungsverhältnissen. Die meisten seiner Deutschschweizer Kollegen wohnen im Grossraum Zürich, die Westschweizer Kollegen im Kanton Waadt. Den Grossteil seiner höheren Ausbildung hat er in der Schweiz absolviert. In seinem Eigenheim stehen ein Fernseher der gehobenen Preisklasse, eine HiFi-Anlage von über 3’000 Franken und da und dort Designermöbel. Am Handgelenk trägt er eine teure Markenuhr. Digitale Kommunikationsgeräte sind omnipräsent. Persönlich legt er Wert auf ein gepflegtes Aussehen und achtet beim Einkauf bei vielen Produkten in erster Linie auf Qualität. Bezüglich Finanzen ist er mittelmässig risikobereit. Er verfügt über eine dritte Säule, etwas Aktien und Anlagefonds. Er plant, in den nächsten 6 Monaten 10’000 Franken anzulegen, vorwiegend in Aktien. Als Informationsquelle für Geldanlagen vertraut er in erster Linie den Printmedien. Er ist überdurchschnittlich internetaffin und nutzt dieses vorwiegend via Smartphone oder Tablet. Der Werbung im Internet steht er äusserst kritisch gegenüber. Seine persönlichen Interessen liegen vor allem bei Politik, Wirtschaft, Beruf und Karriere oder auch Reisen und ferne Länder. Auf Volksmusik steht er ganz und gar nicht. Übrigens, Herr Premium könnte zu 20% auch eine Frau Premium sein.

EXKLUSIV: PICK-UPS, LESEMENGE, LESEDAUER UND INTERVALLKONTAKTE

Die Medienliste der Studie umfasst 25 Leaderaffine Printtitel. Dazu gehören Tages- und Wochenzeitungen sowie Zeitschriften und Fachmedien. Ebenfalls enthalten sind die Medienwebsites, was eine parallele Analyse von Print und Online ermöglicht. Zusätzlich zu den Titelreichweiten informiert die MA Leader exklusiv über die Kontaktqualitäten wie Pick-ups, Lesedauer und Lesemenge. Erstmals und sind auch die Intervallkontakte ausgewiesen. Diese zeigen durch die Reichweite und Anzahl Pick-ups die effektiv erzielten Medienkontakte. Herausgeber der MA Leader ist die WEMF AG für Werbemedienforschung, Zürich; www.wemf.ch. Die Publikation erfolgt via Datenportal der WEMF oder auszugsweise über die kostenlose Produktbroschüre.