Konsumenten informieren sich am liebsten in Zeitungen und Zeitschriften

Wer etwas über ein Produkt wissen will, sucht vorzugsweise im Print. Hier das Tableau mit den Medienprioritäten aus der MACH-Consumer-Studie.

Trotz Internet und Selbstbedienung, der Verkaufspunkt und die Beratung vor Ort sind für Produkte-Informationen die wichtigsten Quellen. Auf die Frage, wo man sich über Produkte und Dienstleistungen informiert, nennen 40% bis 60% der Schweizer Bevölkerung in erster Linie den Verkaufspunkt. Bei den Medien fällt eine klare Mehrheit auf die Zeitungen und Zeitschriften. Von zwölf abgefragten Produkt­gruppen werden die Zeitungen neunmal als erste oder zweite Infor­mationsquelle genannt. Werbung in Zeitungen hat eine aktivierende Wirkung und informiert mit hoher Priorität die Konsumentinnen und Konsumenten. Print­werbung ist offensichtlich eine beliebte und häufig genutzte Entscheidungsgrundlage für Einkäufe und Investitionen. Die Aussage, dass Werbung in Zeitungen und Zeitschriften besonders informativ ist, wird damit deutlich bestätigt.